»Segelyacht YSA 17« WS 2009/2010 und SS2010

Forschungsbericht, Masterarbeit
Dozenten > PROF. KILIAN STAUSS
07.10.2011


Im Winter 2008 / 2009 entstand ein Kontakt zwischen dem Bootsbauer Sven Akermann mit seiner Firma YSA Yachtbau Sven Akermann GmbH in Schechen und mir als Professor an der Hochschule Rosenheim, Fakultät für Innenarchitektur, Fachgebiet »Interior Design«. Sven Akermann hatte gerade einen neuen Bootstyp entwickelt, die »YSA 10«, eine flache, leichte, steife und offene Hochleistungs-Regatta-Segelyacht mit 10 Metern Länge. Diese war bereits hocherfolgreich in der vorhergehenden Regatta-Saison gesegelt worden. Als passionierter Regatta-Segler – der leider diese Leidenschaft aufgrund beruflicher und familiärer Auslastung aktuell etwas zurückstecken muss – besichtigte ich begeistert das bei Sven Akermann in der Halle in Schechen liegende Boot und bewunderte das radikale und konsequente Design. Alles war in makellosem Sicht-Karbon-Laminat gefertigt. Der komplette Faserverlauf an Rumpf und Deck war zu sehen, kein möglicher Fehler wäre zu verstecken oder zu kaschieren gewesen. Da sich ein weiteres Schwesterschiff gerade in der Produktion befand, hatte ich die Gelegenheit, bestimmte Bauteile isoliert zu betrachten: Ein langes und fein profiliertes Ruderblatt mit gerade einmal 12 Kilogramm Gewicht, die komplette Decksschale mit 35 Kilogramm Gewicht und einen nackten Rumpf, der sich am Bug leicht von Hand wie bei einer Jolle aus seinem Auflager heben ließ. Nach einer Weile wechselte das Gesprächsthema zwischen Herrn Akermann und mir auf ein mögliches Nachfolgeprojekt zur »YSA 10«, das den Titel »YSA 17« trug. Es handelte sich dabei um die Idee, die erfolgreiche »YSA 10« auf 17 Meter Länge zu skalieren, um einen mit einer Kajüte ausgestatteten Day-Cruiser zu schaffen. Wir stellten sehr schnell fest, dass der übliche Kajütausbau von Yachten die Leistungen einer Hochleistungs-Regatta-Segelyacht durch sein immenses Gewicht stark schmälert und gleichzeitig auch nicht den Luxus liefert, den man sich bei einer Yacht dieser Preisklasse wünschen würde. Also beschlossen wir, ein Forschungsprojekt zu beginnen, bei dem anhand der »YSA 17« untersucht wird, wie man sehr leichte und steife Innenräume mit hohem Komfort von Grund auf neu entwickeln kann.
 
MEDIEN:
YSA_17.pdf