FWPF

FREIE WAHLPFLICHT FÄCHER
Dozenten > PROF. DENISE DIH
23.10.2014


UPCYLING TAG ROSENHEIM SS 2016

Der Upcycling Tag Rosenheim findet als öffentliche Veranstaltung am 04. Juni 2016 auf dem Salzstadel statt. Hier wird das Thema Upcycling als Verlängerung des Lebenszyklus eines Wegwerfprodukts aufgegriffen. Konzeptionelle Idee und vor allem der Herstellungsprozess sollen für Passanten erlebbar gemacht werden und damit ganz im Sinne der DIY-Bewegung zur Nachahmung auffordern. Der Fokus liegt auf der Organisation und Durchführung eines Mitmach-Workshops in Kooperation mit der Stadtbibliothek Rosenheim. Vom Material und dessen Aufbereitung, über Vorhaltung der notwendigen Werkzeuge bis zur Anleitung vor Ort sind sämtliche Vorbereitungen zu treffen.



ACHTUNG GEBILDE!

„Ein Gebilde ist ein Gegenstand, ein Ding, das sich gebildet hat oder gebildet worden ist (...) mit ungenau beschreibbarer, unklarer, uneindeutiger Form." http://de.wiktionary.org/wiki/Gebilde

Gebilde sind hervorgebracht, bewusst oder unbewusst, als Reaktionen auf vielfältigste Erscheinungen.

Das FWPF Gebilde behandelt die Grundlagen des Plastischen Gestaltens – der Entstehung von Form. Der Gestaltfindungsprozess wird in direkter Auseinandersetzung mit einem konkreten Ort in der Stadt Rosenheim und dessen spezifischen Qualitäten vollzogen. Den Abschluss des Lehrmoduls stellt die Realisierung der Arbeiten der Studierenden im Maßstab 1:1 im öffentlichen Raum sowie eine Präsentation vor Ort in Kombination mit einer Abschlussparty dar. Die Gebilde sollen sich mit räumlichen Phänomenen beschäftigen und diese in einer überhöhten und transformierten Form reflektieren.


FAST NICHTS WS 2010 | 11

Innerhalb des Seminars "Fast Nichts" wollen wir ausschließlich mit dem Medium Papier arbeiten. Der Wert dieses analogen Mediums nimmt in den Bereichen Kunst, Grafik und Architektur wieder deutlich zu. Gerade ästhetische Botschaften jeglicher Art bedürfen einer sehr reflektierten Papierentscheidung. Subtilität und Sensibilität sind genauso Anforderungen an den Umgang mit Papier, wie das Bewusstsein über die unzähligen Ausdrucksmöglichkeiten. "Fast Nichts" impliziert nicht nur: einen Hauch von - etwas Schwebendes - etwas nicht Existentes was doch da ist - minimale Dimensionen um 0,2mm - max 100gr - Feines - Weisses etc, sondern auch etwas Leeres - Freies - Denkbares. Leere und Nichts treten oft als Qualität auf und interagieren auf spannende Art und Weise mit dem Kontext. Um dem Titel gerecht zu werden, beschränken wir uns weißes Papier, welches wir auch nur in Weiß oder mit Weiß bearbeiten. Hierbei wollen wir unkonventionelle Bearbeitungsweisen erforschen und damit experimentieren. Denn neben dem dem Falten - Knicken - Kleben - Schöpfen - Prägen usw, kann man sich auch ungewöhnliche Bearbeitungsmethoden vorstellen wie z.B Nähen, Sticken, Zerreissen, Perforieren, Dehnen, Ziehen, Zerknüllen, Schichten, Aufweichen, Abfilmen, Bügeln ...... Inhaltlich werden wir den bearbeiteten Werkstoff Papier maximal und minimal mit Raum, im Raum, als Raum und innerhalb von Raumszenen einsetzen und diese dadurch verändern manipulieren und irritieren. Dazu wird sich jeder im Laufe des Seminars eine individuelle, raumbezogene Themenstellung erarbeiten.



 
DOWNLOADS:
AchtungGebilde.pdf