SoundDusche

Sound und Atmosphäre
Dozenten > PROF. GABRIEL WEBER
20.11.2017


Auditives Experimentalprojekt SoundDusche


Ausstellung der SoundDusche auf den Münchner Medientagen 2017


Frisch geduscht! Ministerin Ilse Aigner auf den Münchner Medientagen nach einer SoundDusche


SoundDusche ist ein Experiment, ob sich alleine durch die auditive Wahrnehmung von Duschen, das Medium Wasser ersetzen lässt und gefühlte Nässe entstehen lässt.

In der SoundDusche wird Duschen in einer Duschkabine elektroakustisch eingespielt. Mikrofonierte Wassergeräusche werden an den Positionen über Lautsprecher wiedergegeben, an denen sie auch im Original durch das Wasser entstehen würden – Leitung, Duschkopf, Duschtasse und Abfluss. Durch den nachgebauten Duschraum werden diese Geräusche wie in der Duschkabine schnell zwischen den Flächen reflektiert und nach dem Aufdrehen zu einem einzigen Wasserrauschen verdichtet. Beim Abstellen tropft das Wasser nach und läuft im Abfluss ab.
Für die körperliche taktile Wahrnehmung werden die durch das in einer Duschtasse auftreffende Wasser entstehenden Vibrationen mittels eines Vibrationswandlers am Boden simuliert.

Das Sounddesign der SoundDusche besteht neben der Sounderstellung durch Mikrofonierung und Soundbearbeitung am Rechner auch in der Zusammenstellung der passenden Hardware Komponenten für Steuerung und Lautsprecher. Wesentlich hierbei die Soundsteuerung selbst.
Dazu wurde eine Steuerung entwickelt, die in die originale Dornbracht-Armatur eingebaut wurde und in einen MIDI-Controller umgebaut wurde. Über den Controller wird ein Soundsample gesteuert. Das Sample besteht aus verschiedenen Soundsequenzen:

- Wasser läuft in den Duschkopf
- Wasser tritt aus dem Duschkopf
- Wasser trifft auf die Duschtasse
- Wasser läuft in den Ablauf
- Nachtropfen nach dem Zudrehen
- Abflussgegurgel

Die Steuerung ermöglicht in aufgedrehter Position der Armatur einen Loop aus „Wasser trifft auf Duschtasse" und „Wasser tritt aus Duschkopf" in beliebiger Länge abzuspielen. Wird die Armatur zugedreht, steuert der Controller in die Ablaufsequenz mit „Nachtropfen" und „Abflussgurgeln".