MA 1st and 2nd Term Projects


Dozenten > PROF. JAMES ORROM
30.05.2017


Masters 2. Semester Projektarbeit: Reise Bad

Zunehmend wird in Hotels auf Bedürfnisse und Wünsche der Reisenden eingegangen, die Räume werden thematisch „behandelt".  Jedoch wird zu konkreten Problemen keine Stellung genommen, der Aspekt Wasser oft nur peripher mit einbezogen, das Thema als Dekoration, als Stimmung eingesetzt. Dieses Projekt befasst sich mit der Umsetzung eines klar definierten Gestaltungskonzepts und nimmt die Auseinandersetzung mit Wasser als Ausgangspunkt. 

Entwurf: "Kreuzfahrt-Bad", Tatjana Kovalenko



Masters 1. Semester Projektarbeit: Küchenlab

In diesem Projekt wollen wir keine schöne neue Küchenwelt, oder „Küche der Zukunft" gestalten, sondern Wege aufzeichnen, wie ein „Raum, in dem gekocht wird" (Küchenlab) auf der Basis innenarchitektonischer Überlegungen konzipiert wird. 


Wir werden das Konzept untersuchen, echte Bedürfnisse erforschen, Ursprünge erkunden und, losgelöst von industriellen Zwängen, Grundsatzforschung über Nutzung und Gestaltung dieses wichtigen  Arbeits- und Erlebnisplatzes durchführen.

parbel1

parbel2

parbel3

parbel4
Entwurf: "Parasite Kitchen", Dirk Parbel


kovalenko1

kovalenko2

kovalenko3
Entwurf: "Berg-Küche", Tatjana Kovalenko

Die Küche wurde entwickelt für ein Basislager für Bergsteiger und kurze Expeditionen.
Ein Basislager (engl. base camp) ist im alpinistischen Sinne der Talstützpunkt für eine meist mehrtägige oder mehrwöchige Unternehmung an einem Berg. Beim Höhenbergsteigen und vielköpfigen Expeditionen besteht das Basislager oft aus zahlreichen Zelten, d.h. persönlichen Einzelzelten, Artz- und Kochzelten.


                                                                                                                                    Copyright © S. Fischer


Entwurf: "Genuss ohne Kochen", Seira Fischer                                                         Copyright © S. Fischer

Entwickelt wurde ein neues Küchenkonzept, das auf die tiefste Prozesstiefe reduziert
ist (das gemeinsame Essen) und die gesellschaftlichen Funktionen der Küche
(Kommunikation, Repräsentation, Erziehung, Nähe, Zuneigung) auffängt:
Küche als Ort der körperlichen und geistigen Nahrung. Ganz ohne Kochen.
Siehe auch  www.seira-interior.com