Gebäudelehre WS 09-10 - 2 ÜBUNG

Im Rahmen der 2.Übung ist beabsichtigt realisierte Bauten zusammenzutragen, und systematisiert abzugeben.
Dozenten > PROF. FRANZ ROBOLD
20.10.2009


Aufgabe:
Es sind gebaute Projekte zu analysieren und darzustellen denen ein ganzheitlicher Gestaltungsgedanke für Raum und Objekt zugrunde liegt.

Kriterien:
Es sind gebäudetypologische Merkmale einerseits und Möbel bzw. Objekt andererseits zu erklären. Die Wechselwirkungen dieser Abhängigkeiten und das Zusammenspiel ist zu erforschen. Möbel im Raum als auch die Wand als raumbildendes Element, konstruktive Gestaltungselemente die Konsequenzen für die Raumatmosphäre haben sind aus Sicht des Innenarchitekten grundlegend. Eileen Gray als Pionier, Lilly Reich mit Mies van der Rohe und Charlotte Perriand mit Le Corbusier haben entscheidende und nachhaltige Impulse für die Zusammengehörigkeit von Raum+Möbel aufgezeigt.

Boris Podrecca schreibt zur Wahrnehmung der Räume Eileen Grays:

‚Ihr Raum ist nie hart oder akademisch. Textilien ‚brechen‘ polierte Metalle und Zelluloid, schaffen Wohnatmosphäre ohne in die idealisierende Handwerkssentimentalitäten mancher nordischer Möbel zu verfallen und ohne die bürgerliche Behaglichkeit des mitteleuropäischen Polsterfauteuils zu suchen.‘


Termine und Abgabe:
03.11.2009 Einführung Ü2
10.11.2009 Arbeiten im Seminarraum
17.11.2009 Arbeiten im Seminarraum
24.11.2009 Präsentation und Ausstellung

Leistungen:
Gruppenarbeit zu je 2 Studierenden
• Recherche im Internet und Bibliotheksarbeit über ein gewähltes Projekt
• Bilder, Pläne, Texte mit Literaturhinweisen sammeln und
• nach ausgeteilter Layoutvorgabe erläutern und dokumentieren.
• Darstellung des Projekts geprägt von der Beziehung zwischen Raum und Objekt
• Wertung der Aufgabe 1/3 der Prüfungsstudienarbeit


Erst/Zweitprüfer: Prof. Franz Robold, Prof. Karin Sander, Prof. Josef Weber, LB Benjamin Nejedly 
DOWNLOADS:
Um die Downloads anzuzeigen, bitte Zugangsdaten eingeben:

BENUTZERNAME:
PASSWORT: