Gebäudelehre WS 09-10 - 3 ÜBUNG

Als letzte und dritte Übung des Semesters steht die Thematik des RaumObjekts und der Raumwahrnehmung im Mittelpunkt.
Dozenten > PROF. FRANZ ROBOLD
23.11.2009


Aufgabe:

Zu entwickeln ist ein Entwurf für ein kompaktes Gefüge mit dem Schwerpunkt `Raum`, der einen komplexen Binnenraum darstellt.

Einen Ort an dem die Zugehörigkeit und die Wechselwirkung Raum-Objekt, Innenraum-Außenraum im Einklang stehen. Raum und Objekt erklären sich in einem verstärktem Ausmaß als RaumObjekt. Oberflächen, Licht und Material intervenieren, sodass deutlich begrenzte oder getrennte Räume entstehen.


Kriterien:

In Ihren Skizzen, zeichnerischen Darstellungen sowie dem Modell halten Sie sich an die Angaben der ersten Übung. Aus 60m x 60m des gesammten Grundstückes werden Parzellenflächen von 20 mal 30 Metern entstehen.
Auch diese Übung soll größtenteils durch das Entwerfen am Modell erarbeitet werden. Es soll ein kompaktes Raumgefüge im Einklang Raum+Objekt entstehen.

Es sollen mindestens zwei sich deutlich abgrenzende Räume vorhanden sein.


Termine und Abgabe:

01.12.2009 Einführung Ü3
08.12.2009 Arbeiten im Seminarraum
15.12.2009 Arbeiten im Seminarraum
22.12.2009 Präsentation und Ausstellung


Leistungen:

Gruppenarbeit zu je 2 Studierenden
• Modelle im M 1:100
• mindestens zwei sich deutlich abgrenzende Räume
• Projektdokumentation mit gescannten Skizzen an ausgegebenem Layout
• einfache Grundriss- und Schnittzeichnungen im M 1:100
• Präsentation und Ausstellungsvorbereitung innerhalb der Gruppen
• Wertung der Aufgabe 1/3 der Prüfungsstudienarbeit



Erst/Zweitprüfer: Prof. Franz Robold, Prof. Karin Sander, Prof. Josef Weber, LB Benjamin Nejedly 
DOWNLOADS:
Um die Downloads anzuzeigen, bitte Zugangsdaten eingeben:

BENUTZERNAME:
PASSWORT: